Übersicht der Artikel in den MAZ Lokalausgaben anzeigen

Artikel vom 04.05.2007

Neue Buswartehalle in Sicht

Altes Häuschen hat ausgedient – es soll abgerissen werden

Die Gemeindevertretung Planebruch hat in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, das alte Buswartehaus im Ort abreißen und ein neues errichten zu lassen.

Seit langem schon klagen die Oberjünner über den Zustand des Betonwartehäuschens an der Haltestelle, Richtung Lehnin. Vor allem Schüler sind bislang die Leidtragenden. Die alte Wartehalle bietet den Fahrgästen schon lange keinen Wetterschutz mehr. Das Dach ist verschlissen, es regnet durch. Das Areal davor ist unbefestigt und oft genug eine Seenlandschaft.

Noch schlimmer sieht es auf der anderen Straßenseite aus. In Richtung Golzow gab es noch nie eine Unterstellmöglichkeit oder einen befestigten Streifen. Die Kunden der Linie 580 standen schon immer im Regen. „Der Zustand der Haltestelle ist nicht mehr tragbar, sie entspricht noch nicht einmal den Mindestanforderungen“, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Planebruch, Ulf Dingelstaedt.

Abhängig von der Förderung aus dem Topf „Investitionen zur Verbesserung der Infrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Potsdam-Mittelmark“ sollen auf beiden Seiten so genannte Zweifeldwartehallen aufgebaut werden. Falls diese nicht finanzierbar sind, wird eine dreiflüglige Halle am heutigen Standort aufgestellt. In jedem Fall will man die Haltestellenbereiche auf beiden Seiten mit einer Pflasterung versehen. Insgesamt rechnet man mit Ausgaben von fast 9000 Euro, wovon allein 7300 Euro auf die Wartehäuser vom Typ Brandenburg „Favorit“ der Firma MHB aus Fürstenwalde entfallen würden. Die Gemeinde hat als Eigenanteil 1410 Euro im Haushalt eingeplant. Nicht in den Kosten enthalten ist die bereits aufgestellte neue Laterne. Sie wurde im Zuge der Erneuerung der Straßenbeleuchtung vorausschauend installiert. Die Oberjünner dürfen sich jetzt schon auf die Wartehalle freuen. Es handelt sich um eine Konstruktion aus Stahl und Glas, ausgestattet mit Sitzen und einem Papierkorb. Die drei Glaswände erhalten ein Vogelschutzdekor. Dies soll verhindern, dass Vögel gegen die Scheiben fliegen.

Übersicht der Artikel in den MAZ Lokalausgaben anzeigen

 
medien/maz-lokale/20070504.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki