Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 13.09.2006

Artikel bei der MAZ anzeigen

Potsdam-Mittelmark

Bilder für guten Zweck

Victor Bisquolm und Mitstreiter sammeln für Aids-Waisen in Swaziland

ANDREAS KOSKA

BERLIN Am Freitag wurde im St.-Gertrauden-Krankenhaus Berlin-Wilmersdorf eine Verkaufsausstellung mit Werken von Victor Bisquolm eröffnet. Dass es keine gewöhnliche Ausstellung ist, zeigte der große Zuspruch zur Vernissage. Mehr als 50 Personen sind erschienen, um die Bilder zu betrachten und zu erwerben. Darunter der Behindertenbeauftragte des Kreises Potsdam-Mittelmark, Udo Zeller. Er hielt die Laudatio auf den Künstler. Er betonte, dass eine „Lobpreisung seinen Freund beschämen würde, weil er so bescheiden ist“ und beschrieb ihn weiter als jemanden der „Menschen anspricht und sie mitnimmt“.

Mitgenommen hat Victor Bisquolm auf seinen künstlerischen Weg 13 Frauen und Männer, die meisten aus Potsdam stammend, die nach Unterricht bei dem Künstler in Borne den Verein „Kunst für Kinder in Not“ gegründet haben. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder im südafrikanischen Swaziland zu unterstützen.

Das Königreich hat eine Million Einwohner, etwa 42 Prozent von ihnen sind mit dem HI-Virus infiziert. Über 70 000 Kinder leben dort als Aidswaisen. Für sie werden Wohnhäuser und Schulen gebaut, Wasserbrunnen gebohrt. Helma Glöckner erzählt, dass sie demnächst wieder den schwarzen Kontinet ansteuern wird, um Schulbücher zu kaufen, Kleidung zu besorgen und vor allem drei weitere Häuser zu errichten. Das Geld dafür stammt aus Spenden und Gemäldeverkäufen. Die Vereinsmitglieder malen, auch im Auftrag, Bilder, deren Verkaufserlöse zu 100 Prozent dem guten Zweck zu Gute kommen.

So hat der Abwasserzweckverband Werder/Havel seine Geschäftsräume mit den Bildern der Künstlergemeinschaft ausgestattet. Workshops bei Victor Bisquolm helfen den ambitionierten Malern ihr handwerkliches können zu vervollkommnen, wie Helma Glöckner resümiert. Ihr Mentor spendet derweil 30 Prozent des Erlöses aus dem Verkauf seiner jetzt in der Hauptstadt ausgestellten Bilder.

Der ärztliche Leiter des Operationszentrums im St.Gertrauden-Krankenhaus, Dr. Staege, lud alle Interessierte ein, in den nächsten sechs Wochen die Ausstellung zu besuchen. Das junge Kammermusiktrio „Neu-Klang“ sorgte für die musikalische Umrahmung der Eröffnung. Jan Jechmann am Akkordeon, Nikolaj Abramson an der Klarinette und Arthur Hornig am Cello begeisterten mit klassischer Musik in moderner Interpretation.

Udo Zellers Aussage, dass Bisquolm gern seine Freude mit anderen teilt, wird besonders deutlich, wenn man weiß, dass er Mitte November persönlich nach Swaziland aufbrechen wird, um die Spenden zu übergeben.

Verein „Kunst für Kinder in Not“ Konto-Nr. 18 04 85 20, Deutsche Kreditbank, Bankleitzahl: 12 03 00 00 (Spendenquittung wird ausgestellt).

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20060913.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki