Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 18.07.2008

Wahl: Christian Großmann bestätigt

Amtsinhaber setzte sich mit 9:5 Stimmen gegen Andreas Heldt durch

Der überfüllte Zuschauerraum spiegelte die Bedeutung der Tagung des Amtsausschusses wider. Der Borkheider Abgeordnete Marko Wilke (SPD) war erstaunt: „So voll habe ich es hier noch nie erlebt.“ Sowohl Verwaltungsangestellte, die wissen wollten, wer ihr Vorgesetzter wird, als auch Gemeindevertreter aus den umliegenden Dörfern wurden zahlreich gesichtet. Anspannung war in den Gesichtern der beiden Kandidaten, Andreas Heldt und Christian Großmann, deutlich auszumachen.

Amtsausschussvorsitzender Ulf Dingelstaedt erklärte vor dem Urnengang das Prozedere: „Gewählt ist, wer im 1.Wahlgang die Mehrheit der Stimmen der gesetzlichen Mitglieder auf sich vereint.“ Demnach wären acht Stimmen erforderlich gewesen. Beim möglicherweise notwendigen zweiten Urnengang hätte die einfache Stimmenmehrheit ausgereicht. Da von den 15 Mitgliedern des Gremiums lediglich 14 anwesend waren, hätte es theoretisch sogar zu einem Patt kommen können, dann hätte das Los entschieden. Dazu kam es allerdings nicht, denn innerhalb einer halben Stunde war alles klar. Schon in der ersten Runde votierten neun Abgeordnete für Christian Großmann, fünf hielten Andreas Heldt für den besseren Kandidaten.

Ulf Dingelstaedt zeigte sich mit dem Ablauf der Wahl zufrieden und meinte, „dass die Gegenstimmen dem Amtsdirektor zeigen, dass es notwendig sein wird, die Arbeit effektiver zu gestalten“. Marco Wilde, Bürgermeister in Borkwalde, war erleichtert: „Die Wahl ist gerechtfertigt und eindeutig, ich gehe davon aus, dass die Zusammenarbeit auch in Zukunft so gut wie in der Vergangenheit sein wird.“

Herausforderer Andreas Heldt hat direkt nach den Glückwünschen an Christian Großmann den Sitzungssaal verlassen. Auf MAZ-Nachfrage kommentierte er lediglich, dass er nicht enttäuscht sei, da Niederlagen zur Demokratie gehören. Dem alten und neuen Amtsdirektor Christian Großmann fiel offensichtlich ein Stein vom Herzen: „Die Wahl war deutlicher als beim letzten Mal, da ist es lediglich 8:7 ausgegangen“, bemerkte er und versprach, sich weiterhin für das Amt Brück zu engagieren.

Nachdem der 38-Jährige nicht gleich auf dem Posten bestätigt worden war, hatten sich auf die Ausschreibung der Stelle fünf weitere Bewerber gemeldet. Drei waren noch zur Anhörung am Montagabend geladen worden, nach der letztlich Andreas Heldt und Christian Großmann für das Duell nominiert worden waren.

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20080718.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki