Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 05.10.2007

Marathon, Firmen-Jubiläum und Familienfest gemeistert

Zehn Jahre Dibo-Service bedeuten auch zehn Jahre Engagement für den Sport und die Dorfgemeinschaft

Dirk Borgwardt war schon früh auf den Beinen und vor allem gut zu Fuß. Am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, beging die von ihm geführte Firma „Dibo-Service“ ihr zehnjähriges Jubiläum. Dabei war der Besitzer noch keine 48 Stunden zuvor in Berlin unterwegs. Dort nahm er am Berlin-Marathon teil und erreichte das Ziel in respektablen drei Stunden, 24 Minuten und 21 Sekunden.

Beim Fest daheim war von Verschleißerscheinungen nichts zu spüren. Der sportliche Firmenchef, der Handballer, Fußballer und Tischtennisspieler ist, wirkte aufgeräumt. In seiner Ansprache bedankte sich der dreifache Vater bei seiner Familie und den Mitarbeitern für die Unterstützung. Er betonte auch, wie wichtig ihm das gesellschaftliche Engagement ist. Der gebürtige Damelanger geht da nicht nur als Gemeindevertreter mit bestem Beispiel voran. Aus Anlass des Jubiläums überraschte er den Kindergarten Cammer, den Freizeitverein Damelang und die Sportvereine MBSV Belzig, Union Linthe und SG Damelang mit stattlichen Spenden. Damit widersprach er dem Buchholzer Blasorchester, das in Schottenkostümen aufspielte.

Für weitere Unterhaltung sorgten die Kindertanzgruppen des Kindergartens Cammer und die „Sexy-Girls“ des Freizeitvereins Damelang. Rund um die neuen Geschäftsräume in Damelang entwickelte sich bis zum Abend so ein kleines Volksfest mit vielen Besuchern.

Neben der bestehenden Auto-Werkstatt wurden am Festtag nun auch ein Autohaus samt Ersatzteilhandel, ein Zweiradfachhandel und ein „Energiepoint“ eröffnet. Borgwardt, der sich unter anderem auf die Umrüstung von Fahrzeugen auf Pflanzentreibstoff spezialisiert hat, bedauerte die mangelnde Unterstützung durch die Politik. Seine Firma sieht er auch gesamtgesellschaftlich in der Verantwortung. Er bildet aus. 1998 hat der KFZ-Meister seinen ersten Lehrling aufgenommen, heute sind es fünf. Außerdem beschäftigt die Firma 13 Mitarbeiter. Auch die Dorfgaststätte gehört seit 2002 zum kleinen Firmenimperium.

Es darf also nicht verwundern, dass auch der Gemeindebürgermeister Ulf Dingelstaedt mit Blumenstrauß, Dank und Glückwünschen aufwartete. Immerhin werden auch die Einnahmen aus der Tombola sowie vom Verkauf der Getränke und des Kuchens für einen guten Zweck gespendet.

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20071005.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki