Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 01.04.2008

Investition: Cammer wieder mit Schloss

Heute Vorstellung der Pläne / Baubeginn 2008

Das 1949/50 abgetragene Schloss derer von Broesigke wird wieder aufgebaut. Der erste Spatenstich soll Höhepunkt der diesjährigen 675-Jahr-Feier werden. Die Gerüchte, die sich dieser Tage wie ein Lauffeuer in der Gemeinde verbreiten, hat Bürgermeister Ulf Dingelstaedt in der jüngsten Gemeindevertretersitzung knapp bestätigt.

„Es haben sich Investoren gefunden, die bereit sind, das Schloss wieder zu errichten,“ sagte der Ortschef. Sie werden heute Vormittag zu einer weiteren Beratung, zu der auch die Bauverwaltungen des Amtes Brück und des Kreises Potsdam-Mittelmark geladen sind, erwartet. Interessierte können sich dort ebenfalls einfinden.

„Cammer mit seinem Park und der historischen Mühle ist so reizvoll, dass sich die Investoren vorstellen können, ein Fünf-Sterne-Hotel zu errichten. Falls es angenommen wird, soll über kurz oder lang ein Golfplatz entstehen“, wird das noch nicht näher benannte Konsortium zitiert. Gedacht ist an eine originalgetreue Fassade; allerdings mit modernem Innenleben. Ein Wellnessbereich mit Sauna, Yoga und Ayurvedaangeboten sowie Fitnessstudio sollen ebenfalls entstehen. Man will sowohl beim Bau als auch später im Service hauptsächlich auf einheimische Arbeitskräfte zurückgreifen. Der Personalbedarf wird auf etwa 60 Beschäftigte beziffert. Als ein Wermutstropfen für die Einwohner von Cammer und Umgebung mag gelten, dass die Bauherren möglichst viele Originalteile verbauen wollen. Dies könnte nach Maßgaben des Denkmalschutzes durchaus bedeuten, dass die von vielen in Häusern und Anbauten verwendeten Schlosssteine wieder hergegeben werden müssten. Trotzdem begrüßten die Abgeordneten einstimmig das Vorhaben und sehen sich bereits in einer würdigen Reihe.

In Potsdam soll bekanntlich der Landtag in das wiederaufgebaute Schlossgebäude einziehen, in Berlin ist indes noch unklar, wann der Grundstein gelegt werden wird – in Cammer ist alles unter Dach und Fach. Die Eröffnung soll spätestens zum Jubiläum „680 Jahre Cammer“ 2013, zwei Jahre vor der Bundesgartenschau in Brandenburg/Havel, erfolgen.

Vorstellung der Schlossbaupläne heute, 9.30 Uhr, im Gutspark Cammer.

Artikel vom 02.04.2008

April, April: Cammer ohne Schlosshotel

von René Gaffron

April, April! Das Schloss wird nicht aufgebaut. Die 23 Jungen und Mädchen aus der Tagesstätte „Storchennest“ haben es gestern Vormittag laut durch den Gutspark gerufen und für ihre pfiffige Erkenntnis ein paar MAZ-Souvenirs mitnehmen können. Die von dieser Zeitung verbreitete Nachricht, an der Stelle würde bald ein Fünf-Sterne-Hotel mit Wellness-Angeboten entstehen, hatte sich MAZ-Autor Andreas Koska ausgedacht. Die fantasievolle Geschichte war nicht nur vor Ort in aller Munde. „Wenn das nicht die Wahrheit ist, dann ist es gut gelogen“, freute sich Gudrun Schmidt, die zur „Baubesprechung“ gleich noch eine Flasche Sekt mitgebracht hatte. Auch wenn der erste Spatenstich für die Herberge nach historischem Vorbild ausfallen wird, gibt’s spätestens am 24. und 25. Mai reichlich Anlass zum Anstoßen: zur 675-Jahr-Feier des Ortes.

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20080401.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki