Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 09.05.2008

Mühlentag: Auftakt zum Jubiläumsjahr

Technische Denkmale laden am Montag ein

Zum ersten Mal seit vielen Jahre nimmt das Dorf Cammer am Montag wieder an dem von der Deutschen Mühlenvereinigung veranstalteten Aktionstag teil. Immerhin kann der Ort auf zwei Mühlen verweisen.

Bezeugt ist die Müllerei dort bereits seit Mitte des 17. Jahrhunderts. Damals drehte sich am Flüsschen Plane das Wasserrad. Heute begrüßen an den beiden Dorfenden eine Holländer- beziehungweise eine Bockwindmühle die Besucher.

Letztere wird am Pfingstmontag nach einer mit Unterbrechungen fast zehnjährigen Restaurierung wieder feierlich in Dienst gestellt. Das Programm an der Mühle wird um 10 Uhr beginnen und bis zum frühen Abend andauern. Im Festzelt wird nicht nur Schmackhaftes serviert. Dort wird es auch eine Ausstellung über die Geschichte der Müllerei in der Mark Brandenburg geben. Schaudreschen in einem Dreschkasten, ein mobiler Backofen, ein Dreschflegeltrupp, der Gemischte Chor Cammer, Führungen durch das technische Denkmal und einige Tanzgruppen werden das Programm ergänzen.

Während die Bockwindmühle heute nur noch Denkmal ist, wird die Holländermühle am Ortsausgang in Richtung Brück noch immer professionell betrieben. Mülller Eberhard Rosenmüller mahlt allerdings nunmehr mit Elektrokraft. Die Flügel sind einst einem Brand zum Opfer gefallen. Auf dem Hof der Rosenmüllerschen Mühle können Gäste am Montag ebenfalls einiges erleben. Dort wird gezeigt, wie Mahlsteine geschärft werden. Zudem werden Geschichten für Kinder gelesen sowie alte Spiele angeboten und das selbst zu mahlende Mehl verkauft.

Seit 1993 steht hinter der Mühle ein Windrad. Es verdeutlicht die moderne Nutzung der Windenergie.

Anlässlich des Mühlentages und des Dorfjubiläums veranstaltet der Brandenburger Modellflugverein in Sichtweite der Rosenmüllerschen Mühle auf seinem Flugplatz einen Schautag. Dort bekommen Interessierte nicht nur eine große Auswahl an Modellen mit den unterschiedlichsten Antriebsarten zu sehen, sondern werden auch in die Kunst des Modellbaus eingeführt. Zudem dürfen Besucher Modellhubschrauber und Flugzeuge unter Anleitung auch selbst steuern.

Da die Veranstaltungsorte in Cammer drei Kilometer auseinander liegen, bietet das örtliche Busunternehmen einen kostenlosen Shuttle an. Wer es romantischer mag, kann die Orte zudem per Kutsche abfahren.

Weitere Informationen auch zum Dorfjubiläum im Internet:

www.675jahrecammer.de

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20080509.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki