alle schriftlichen Anfragen anzeigen

Schriftliche Anfrage Nr. 715/2

Anfrage bei Berlin.de nachschlagen

Originaltext:

Schriftliche Anfrage Nr. 715/2 des Bezirksverordneten Koska, Andreas, Fraktion B'90/Die Grünen vom 09.08.2005 fällig am 24.08.2005

Wirtschaftskontakte - Nachfrage zur Schriftlichen Anfrage Nr. 689/2

Ich frage das Bezirksamt:

1. Welche Gewerbetreibenden und Vereinigungen werden zu den „Mittelstandsgesprächen“ eingeladen und wer verwaltet die Adressdatei? 2. Ist das Bezirksamt mit mir der Meinung, dass die Kenntnis von ausländischen Unternehmensorganisationen im Bezirk einen Standortvorteil bedeutet? 3. Ist dem Bezirksamt bekannt, dass sowohl die „Deutsch-Polnische UnternehmerInnen Vereinigung“ als auch die „Türkisch-Deutsche-Unternehmervereinigung“ zum Teil seit Jahren ihren Sitz in unserem Bezirk haben? 4. Ist dem Bezirksamt der „Verein für Gegenseitigkeit“ bekannt?

Antwort des Bezirksamtes

Sehr geehrte Frau Vorsteherin,

das Bezirksamt beantwortet die o. g. Schriftliche Anfrage wie folgt:

Zu 1.:
Die Mittelstandsgespräche richten sich in erster Linie an einzelne mittelständische Unternehmer und Führungskräfte. Sie sind ein Forum für Information, Meinungsaustausch und Kontakte. Zu den Mittelstandsgesprächen Charlottenburg-Wilmersdorf sind alle Unternehmen und deren Führungskräfte mit Standort im Bezirk eingeladen.

Die Einladung erfolgt einerseits als offene Einladung über Pressemitteilungen, Artikeln in (Fach-)Zeitschriften, Newsletter, sowie auf der Homepage der Wirtschaftsberatung. Andererseits lädt die Wirtschaftsberatung schriftlich jene mittelständischen Unternehmen des Bezirks ein, über deren Adressen die Wirtschaftsberatung aufgrund eigener Kontakte und Recherchen verfügt. Die Adressen werden von der Wirtschaftsberatung in einer Datenbank gesammelt und verwaltet.

Vertreter von Unternehmensorganisationen will die Abt. Wirtschaft mit Ihrem Angebot der Mittelstandsgespräche dagegen nicht in erster Linie ansprechen.

Zu 2.:
Je nach thematischem Beratungs- und Kommunikationsbedarf von Unternehmen können grundsätzlich spezifische Unternehmensorganisationen und Anlaufstellen eine Unterstützung darstellen. Die Kenntnis dieser Unternehmensorganisationen mit besonderem Beratungsschwerpunkt erweist sich in diesen Fällen als hilfreich. Öffentlichkeitsarbeit gehört für diese Unternehmensorganisationen zum Kernbereich ihrer Tätigkeit. Sie agieren in der Regel nicht bezirksbezogen.

Häufig sind die bezirklichen Wirtschaftsberatungen direkt in den Verteilern der Organisationen und werden regelmäßig mit Material bedacht. Möglicherweise sind auch die Beauftragten (Frauen, Behinderten, Migration) in den Bezirken in den entsprechenden Verteilern gelistet, da sich auch dort in Beratungen Schnittstellen ergeben könnten.

Zu 3.:
Ja

Zu 4.:
Nein

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Skrodzki
Bezirksstadtrat

alle schriftlichen Anfragen anzeigen

 
politik/charwilm/anfragen/schriftliche/715_2.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki