Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

Artikel vom 31.07.2007

Begeisterndes Kino in der Kirche

Zwei Bewohner von Damelang luden zum bildlichen Ausflug in die Dorfgeschichte ein

Ungewöhnlich lebhaft ging es am Donnerstag in der Kirche zu Damelang zu. Vor dem Altar waren zwei Tische zusammengestellt worden. Etwa zwölf Personen hätten daran Platz nehmen können. Doch fast 50 interessierte Dorfbewohner kamen, um gemeinsam in die Vergangenheit zu blicken.

Pfarrer Jens Meiburg zeigte sich erfreut und überrascht: „Mit einem so großen Interesse haben wir nicht gerechnet“ hob er hervor. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Damelanger Kirche haben Oliver Notzke und Daniel Bonus – beide wohnen im Ort – einen 40 Minuten langen Film über ihr Dorf und die Kirche gedreht, den sie den gespannten Gästen nun präsentiert haben. Kein Winkel des Ortes wurde ausgelassen, sogar der Kaisergrund wird darin vorgestellt. Immerhin hatte Oliver Notzke vorab auch im Landeshauptarchiv in Potsdam ausführliche Recherchen betrieben, alte Bauzeichnungen des Gotteshauses aufgetrieben und Korrespondenzen gesichtet. Dabei stellte sich heraus, dass die Decke der Kirche höchstwahrscheinlich auf Entwürfen des bekannten Architekten und Schinkel-Schülers August Stüler basiert. Immerhin sind die bekanntesten Bauten Stülers das Neue Museum und die Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin. Beide gehören heute zum Weltkulturerbe.

Allgemein nur als „Stüler-Bauten“ werden zudem die beiden Gebäude gegenüber dem Schloss Charlottenburg bezeichnet. Heute ist in dem einen die „Sammlung Berggruen“ mit dem Picasso-Museum untergebracht. In dem anderen befand sich bis vor kurzem das Ägyptische Museum mit der berühmten Nofretete. Auch die Niemegker Stadtkirche St. Johannis wurde von dem berühmten Baumeister errichtet.

Laut und lebhaft wurde es bei der Veranstaltung in der Kirche zu Damelang dann gar, als Oliver Notzke schließlich noch historische Fotos an die Wand projizierte. Viele Damelanger waren seinem Aufruf gefolgt und hatten in ihren Alben geblättert. Alte Schulaufnahmen und Konfirmationsbilder wurden lautstark kommentiert. Immerhin bis zu 60 Kinder besuchten damals die Dorfschule. Manfred Hoffmann beispielsweise konnte, obwohl die Aufnahme etwa 60 Jahre alt war, alle Mitschüler namentlich benennen. Bei kleinen Unsicherheiten halfen die anderen älteren Besucher. Besonderes Erstaunen rief die Aufnahme eines zwischen Cammer und Damelang im Mai 1977 gesichteten Elches hervor.

Oliver Notzke nahm nicht nur den Dank aller Anwesenden entgegen, sondern bot allen Interessierten an, die Fotos und den Film zum Selbstkostenpreis abzugeben.

Immerhin gibt es bald neue Motive. Wie Pfarrer Jens Meiburg nämlich berichtete, wird noch in diesem Jahr die Reparatur des Turmes angegangen. Dabei soll auch die Uhr in Stand gesetzt werden.

Übersicht der MAZ-Artikel anzeigen

 
medien/maz/20070731.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki